Feministische Bildungsarbeit

Bildungsprogramm für das 1. Halbjahr 2016 zum Download

Unser Bildungsprogramm für das 1. Halbjahr 2016 kann hier als PDF heruntergeladen werden. Wir haben wieder ein vielfältiges Angebot mit Vorträgen und Diskussionen, Lesungen und Filmen zusammengestellt und freuen uns auf Ihr/Euer Kommen! Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

 

Mauerspaziergang

 

Treffpunkt: Hof Mariannenstraße 6

Ständiges Angebot ab 5 Teilnehmerinnen!

Wir erinnern an besondere Ereignisse an diesem Mauerabschnitt, an die dort Erschossenen, an einen Sprengstoffanschlag und vieles mehr. Wir würden uns freuen, wenn Kreuzbergerinnen und Bewohnerinnen aus Mitte dazukämen, um ihre persönlichen Erinnerungen einzubringen. Renate Witt lebte bis 1980 in Friedrichshain und dann in Kreuzberg.

Nur mit Voranmeldung!

Voranmeldung unter: bildung[at]schokofabrik.de oder unter Tel. +49 (0)30 - 615 29 99

 

 

Freitags 16.00 Uhr - Lust auf Kunst

Nouria Khadeeva

mit der diplomierten Kunstlehrerin und Malerin Nouria Khadeeva


www.nkkunst.de

Malerei, Zeichnen, Aquarell für Anfängerinnen und Fortgeschrittene. Material ist mitzubringen.

Nächste Termine: im Juli wird es nur einen Termin geben - das ist Freitag, der 22.07.2016. Ab August dann wieder wie gewohnt der 1. und 3. Freitag im Monat: 05.08. und 19.08.2016 sowie 02.09. und 16.09.2016.

Ort: Seminarraum, Naunynstraße 72 , E-Mail: bildung[at]schokofabrik.de, Tel: +49 (0)30 - 615 29 99

 

Lesung aus „In Unseren Eigenen Worten“

In der Langen Buchnacht gaben uns die Referentinnen von International Women Space einen Einblick in ihre spannenden Interviews mit diversen geflüchteten Frauen, wobei sie vor allem die Geschichte der Aktivistin Sister Mimi in den Blick nahmen. Wir erfuhren, wie die Referentinnen die Ereignisse am Ohlauer Platz und in der Gerhart-Hauptmann-Schule erlebten und interpretierten und wie Frauen sich innerhalb der Refugee Bewegung in Berlin positionieren. Durch das Buch können nun geflüchtete und nicht geflüchtete Personen Einblicke gewinnen und wir hoffen, dass auch das zweite geplante Buch zustande kommt.

Stadtspaziergang: Berliner Rebellinnen und couragierte Frauen

In einer kleinen, aber feinen Gruppe trotzten wir am Pfingstsonntag dem Wetter und begaben uns auf die Spuren couragierter Frauen in Berlin. Andrea Heubach von Frauentouren nahm uns mit auf eine Reise durch verschiedene Zeiten, Biografien und Kämpfe von diversen Frauen. Hedwig Dohm, Lily Braun und viele mehr begegneten uns bei diesem interessanten Spaziergang, der die kalten Füße allemal wert war.

Zur Lage geflüchteter Frauen in Berlin und Brandenburg

Zwei Referentinnen von Women in Exile e.V. haben spannende Einblicke in die spezifischen Erfahrungen und Forderungen geflüchteter Frauen gegeben. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, es wurde kontrovers diskutiert und es gab auch die Möglichkeit zur Vernetzung untereinander. Dabei erfuhren wir etwas über Fluchtgeschichten und über die prekäre Lage geflüchteter Frauen in Deutschland. Die Referentinnen stellten zudem die Arbeit ihres Vereins vor und sprachen sich für Zugänge zu Bildung und Arbeit und für eine dezentrale Unterbringung aus. Wir diskutierten mögliche Herangehensweisen und es wurde ein interessanter, auf Grund der Thematik aber auch aufwühlender Abend.

LGBTIQ-Bewegungen in der Türkei

Die Pädagogin und Aktivistin Ceyda Keskin hat uns einen spannenden Vortrag über den aktuellen Stand der LGBTIQ Bewegung in der Türkei gehalten. Wir haben eine Menge über die politische Situation in der Türkei, sowie Formen feministischer Intervention gelernt. Leider war die Veranstaltung nicht so gut besucht wie wir gehofft hatten. Wir hatten trotzdem einen interessanten und auch witzigen Abend.

Filmvorführung "Wo die freuen Frauen wohnen"

Wir hatten einen netten und gut besuchten Abend im Treffpunkt der Schokofabrik mit dem Film "Wo die freien Frauen wohnen". Darin ging es um das Volk der Mosuo aus dem Süden Chinas, das nach matriarchalen Traditionen lebt und versucht diese gegen den innerchinesischen Tourismus zu verteidigen.

'Kampfplatz Liebe' mit Marie-Luise Schwarz-Schilling

Ein diskussionsreicher, netter und mitunter sehr komischer Abend war das mit Marie-Luise Schwarz-Schilling. Wir haben aus ihrem Buch "Kampfplatz Liebe" gehört und im Austausch der Generationen intensiv über Geschlechterverhältnisse in Partnerschaft und Wirtschaft diskutiert und die Rolle des Feminismus mit Errungenschaften und Perspektiven erörtert.

Hannah Arendt und die Liebe

Die Religionswissenschaftlerin Rosa Coco Schinagl hat uns einen fundierten und spannenden Vortrag über das frühe Werk Hannah Arendts, insbesondere ihre Auseinandersetzung mit Augustins Liebensbegriff in ihrer Dissertation aus dem Jahr 1928, gehalten. Wir haben gerne zugehört und noch intensiv diskutiert.

Todesgöttinnen und Trauernde

mit Claudia von Gélieu am Friedhof Mehringdamm

Pünktlich zum ersten Schnee Ende diesen Jahres hat uns Claudia von Gélieu über die Friedhöfe am Mehringdamm geführt. Wir haben einiges über die Rolle der Frauen als Trauernde erfahren und die Symbolik der Gräber zu verstehen gelernt. Ein spannender Rundgang mit leider kalten Füße.

Filmvorführung: Dringend gesucht - Anerkennung nicht vorgesehen (12.11.2015)

Podiumsgespräch

Der Film von Anne Frisius hat uns einen spannenden und erschütternden Einblick in die Geschichten von illegalisierten Hausarbeiterinnen in Hamburg, Amsterdam und Bremen ermöglicht, die zum Teil über 20 Jahre unter prekärsten Bedingungen, ohne Krankenversicherung, Altersvorsorge und rechtliche Absicherung in Europa arbeiten. Ihren Kampf um die Rechte und Anerkennung als Arbeiterinnen und für ihre Familien und der mühsame Weg in die Öffentlichkeit dokumentiert der Film.

Im Anschluss daran haben wir mit Mónica Orjeda und der Filmemacherin über den Stand der politischen Initiativen und die Rolle der Gewerkschaften in Deutschland weiter diskutiert. Ein spannender Abend!

Wer ist die Schönste von uns, oh Mondin?

Erzählerin Ana Rhukiz hat uns in die wundervolle Welt der Märchen in der Tradition der Berberinnen Nordafrikas entführt. Ihre sehr sinnlichen Erzählungen voller Duft und Klänge waren für uns Zuhörerinnen eine zauberhafte Reise in die uralte Mythologie der Frauen.

Indische Göttinnen und Feminismus

Referentin Johanna Sieben

Religionswissenschaftlerin Johanna Sieben hat uns einen spannenden Einblick in die Welt der indischen Göttinnen und in moderne feministische Bewegungen in Indien ermöglicht. Somit konnten wir über die Schnittstelle von beiden und einiges über die großen Errungenschaften der indischen Frauen und ihre Potentiale erfahren. Wir haben gerne zugehört und noch lange diskutiert!

 

Lange Buchnacht mit Kati Naumann

Kati Naumann hat uns zum Anlass der langen Buchnacht besucht und aus ihren neuen Roman "Die große weite Welt der Mimi Balu" gelesen. Die Protagonistin des Romans verzauberte uns alle mit ihrem Witz und Charme und ihrem Dasein als Überlebenskünstlerin zwischen ihrem sächsischen Heimatdorf und der Großstadt London. Perfekte Urlaubslektüre für den Sommer!

Workshop Einführung Elektrik 6.6.2015

Workshop Einführung Elektrik

Beim diesem Workshop mit Bea Fünfrocken konnten wir uns mit den Grundlagen der Elektrik vertraut machen, Berührungsängste ablegen und selbst fröhlich drauflos werkeln. Es hat viel Spaß gemacht und trotz brütender Hitze draußen war es in Beas Werkstatt angenehm kühl. Ein toller Nachmittag!

Stadtspaziergang "Rahel Varnhagen"

Beate Neubauer (Frauentouren) hat uns auf eine Reise in die Zeit Rahel Varnhagens mitgenommen. Ein ganz toller Spaziergang mit spannenden Geschichten! Wir haben eine Menge über die Geschichte unserer Stadt gelernt aber sind vor allem auch in die Welt des Salons Rahel Varnhagens mit all ihrer Philosophie, Politik und Liebesgeschichten eingetaucht.

Montag, 20.04.2015

Filmvorführung: Aghet - Ein Völkermord

Überaus spannender Dokumentarfilm über den Genozid an den Armeniern. Regte alle Teilnehmerinnen sehr zum Nachdenken an und Ansehen wird wärmstens empfohlen!

Montag 16.02.2015

Ulrike Herrmann hat uns kompetent und für alle gut verständlich die schwierige Materie der Freihandelsabkommen zwischen der EU und USA sowie - ganz wichtig - Canadas erläutert. Zur Vertiefung sei ihr Buch "Der Sieg des Kapitals" empfohlen.

"Durch Gärten" Freitag 11.02.2015

In "Durch Gärten" ist es Oxana Chi gelungen, in dem sie sehr viele Parallelen zwischen ihrem und Tatjana Barbakoffs Leben aufzeigt, uns diese sehr nahe zu bringen. Sehr gut gefilmt von ihrer lieben Layla Zami.

Bona Peiser - Ein Porträt 19.01.15

Spannender Vortrag! Das Ergebnis unserer Veranstaltung ist ein Brief an die Bezirksstadträtin. Unter frauenpolitische News kann dieser abgerufen werden. Wer den Kalender Wegbereiterinnen erwerben möchte: gisela.notz[at]t-online.de Um mehr über die Situation der Bibliothek zu erfahren: frauke.mahrtthomsen[at] gmail.com

 

Tania Witte - bestenfalls alles 19.11.14

Liebe Tania, wir haben den Abend mit Dir wieder sehr genossen. Wunderbar, wie Du es verstehst, uns auch mit schwieriger Thematik zum Lachen zu bringen. Danke! Unbedingt empfehlenswert!

Angela Davis - Eine Legende lebt 17.11.14

ein gelungener Abend. Sehr erfreulich, dass so viele Frauen am Thema interessiert sind. Der Film hat uns sehr persönliche Seiten von A. Davis gezeigt. Marion Kraft hat mit ihrem Vortrag brilliant den politischen Aspekt ergänzt, ein wunderbares Fazit gezogen - nämlich, dass wir uns auf die wesentlichen politischen Dinge konzentrieren und uns für alle Benachteiligten unserer Gesellschaft einsetzen müssen

 

Bei uns wird auch mit Bleistift dokumentiert. Danke, Nouria Khadeeva!!

Einführung Sanitär - Workshop mit Bea Fünfrocken am 11.10.2014

Die Sanitärinstallation in der Wohnung – Dichtungswechsel am tropfenden Wasserhahn, den ewig undichten WC - Spülkasten reparieren und den verstopften Abfluss endlich gründlich reinigen – dieses und vieles mehr haben wir in netter, entspannter Atmosphäre zusammen geübt. Danke für den tollen Workshop, Bea!

Lesung mit Jennifer Teege Amon - Mein Großvater hätte mich erschossen am 19.09.14

Der Kommentar mehrerer Besucherinnen: "Die beste Lesung, die ich seit langem erlebt habe."
Ganz herzlichen Dank an Jennifer Teege und unsere fleißigen Helferinnen Christina und Lilly.

Die Frau meines Vaters - Erinnerungen an Ulrike Meinhof 11.09.14

Anja Röhl zeigte uns eine bisher kaum bekannte Seite von Ulrike Meinhof. Für sie war sie in ihrer Kindheit oft die einzige Person und Freundin, der sie sich anvertrauen konnte, die sie ermutigte und bestärkte, ihren eigenen Weg zu gehen.

Die Realität der Gesellschaft der Bundesrepublik der 50er und 60er Jahre wurde sehr präsent und viele der Teilnehmerinnen fühlten sich an ihre persönlichen Erlebnisse dieser Zeit erinnert. Absolut weiterzuempfehlen!

Mein Seelengarten am 4.09.14

Wir bedanken uns herzlich für den wunderbaren Vortrag "Mein Seelengarten" von Frau Dr. Sichelschmidt von Kuyck. Mit viel Humor und zugewandt gab sie uns viel Anregung, achtsam mit uns selbst und anderen umzugehen.
Erfreulich auch, dass viele neue Besucherinnen auf diesem Wege in die Schoko gefunden haben.

16.Lange Buchnacht am 24.05.14

 

Wir haben uns mit Tania Witte bei der Lesung aus ihrem Buch "leben nebenbei" herrlich amüsiert. Sie versteht es, die Charaktere ihrer Protagonisten in genau der richtigen Dosierung zu überspitzen. Aufgelockert hat sie ihre Lesung durch eine wahrlich gekonnte "Spoken - word" Einlage, in der sie vom Leben mit ihren imaginären "Kindern" (so nennt sie die Charaktere) sprach. Köstlich, wir freuen uns auf dein neues Buch Tania !

Dank auch an Risk für die Fotos.

Filmabend "Jetzt habe ich eine Stimme"

Am Freitag, den 21.02. zeigten wir einen Dokumentarfilm über Frauenorganisationen in Nicaragua und ihre Strategien gegen häusliche Gewalt. Der Film war sehr interessant und auch über die rege Diskussion im Anschluss haben wir uns gefreut. Unter den Zuschauerinnen war auch eine Frau aus Nicaragua, die von ihren Erfahrungen erzählte. Ein sehr gelungener und lehrreicher Abend war das!

Filmvorführung "Die Tochter"

Ein schöner Filmabend war das! Der Film erzählt von den Khasi, einer indigenen Gruppe im Nordosten Indiens und deren matriarchaler Gesellschaftsstruktur. Ein Dankeschön an alle Frauen für die interessante und intensive Diskussion.

Die 5 Phasen des Sterbens nach Elisabeth Kübler-Ross

Ein Vortrag über das Leben und den Umgang mit dem Sterben. Die Diplom-Psychologin Monika Funck führte uns ein in die Erkenntnisse von Elisabeth Kübler-Ross und untermauerte dies mit ihren beruflichen Erfahrungen in der Palliativstation. Vielen Dank an Frau Funck für den gelungenen Abend!

Lesung zu Zenzl Mühsam

Die Lesung zu dem Leben der Zenzl Mühsam mit der Autorin und Dramaturgin Uschi Otten. Wir haben viel erfahren über Zenzls Leben und hatten eine sehr spannende Diskussion!

Die Fraueninitiative in Batman

Bei der Kooperationsveranstaltung der Schoko mit Terre des Femmes "Zur Situation der Frauen in der Südosttürkei"  haben wir sehr viel erfahren dürfen über die starken Frauen in Batman und ihre Initiative zum Schutz vor Gewalt gegen Frauen und zur Emanzipationsbewegung! Vielen Dank an Necla Kelek (links im Bild) und Renate Staudenmeyer für die anschaulichen Erzählungen!

 

Feministisches und Musikalisches mit Elisabeth Pricken und Lizzie Líbera

Mit Witz, Ernst und Herzlichkeit las Elisabeth Pricken aus ihrem wunderbaren Buch "Das Haus der Frauen". Lizzie Líbera begleitete uns musikalisch durch den Abend!

Lesung mit Seyran Ates am 18.09.2013

Seyran Ates las aus ihrem aktuellen Buch "Wahlheimat- Warum ich Deutschland lieben möchte". Anschließend folgte eine spannende Diskussion! Vielen Dank an Seyran und auch an den rbb, der die Veranstaltung begleitete.

Interaktive Autorinnenlesung mit Laura Méritt am 10.09.2013

Anschaulich und in unterhaltsamer Stimmung erzählte uns Dr. Laura Méritt, was Frau vielleicht noch gar nicht über ihren Körper wusste.
Mehr davon kann man in dem von ihr neu herausgebrachten Buch "Frauenkörper- neu gesehen" nachlesen.

Vortrag "Bedingungsloses Grundeinkommen- eine Utopie?" am 27.08.2013 mit Elisabeth Voß

Ein aktuelles und spannendes Thema, interessant vorgetragen und anschaulich präsentiert, war der Grundstein für unsere rege Diskussion über Utopie und Machbarkeit. Vielen Dank Frau Voß.

Lange Buchnacht in der Oranienstraße am 8.06.2013

Sarah Diehl unterhielt uns prächtig mit ihrer Lesung aus ihrem Buch "Eskimo Limon 9". Dank auch an Anna Katharina Bechtoldt für Ihre Moderation.

For the next 7 generations - die Botschaft der weisen Alten

 

Dieser Film hat uns am 19.03.13 so fasziniert, dass wir keine Zeit für Fotos hatten.  Unbedingt empfehlenswert! 

Die Großmütter besuchen Deutschland vom 19. bis 21.Juli 2013.

Dank an die Besucherinnen für die Spende. Wir leiten Sie an die Großmütter weiter.

Danke an Horizonworld für die Aufführungsrechte und Sabine und Carmen für die wunderbare Zusammenarbeit.

 

I put a spell on you - Nina Simone

Mo und MFA Kera

Wir haben am 21.02.13 den 80.Geburtstag der großartigen Musikerin Nina Simon gefeiert. Dank der tollen Zusammenarbeit mit der Agentur Miss Sam, Sam und Mo, MFA Kera von Black Heritage und Gaby aus der Bar Marianne wurde es ein gelungenes Fest.

Hurriya heißt Freiheit am 11.02.13

las Necla Kelek aus ihrem gleichnamigen Buch. Anschließend hatten wir eine sehr interessante Diskussion mit ihr und den Besucherinnen über die Situation der Frauen in Nordafrika. Vielen Dank für Deinen Besuch Necla.

Den 20.Todestag von Audre Lorde am 17.11.12

Muscheln von Audres Strand auf St. Croix
Ika Hügel und Dr. Dagmar Schultz, die Filmemacherin

Lesung und Diskussion "Zum Mann gehätschelt - zum Mann gedrillt"am 3.09.12 mit Pinar Selek

Humorvoll
und leidenschaftlich legt sie uns die Erkenntnisse, die sie im Rahmen einer Studie über Männlichkeit und Männlichkeitsmechanismen in der Türkei machte, und die sie in ihrem Buch verarbeitet hat, dar.
Dank an Emsal und Berivan fürs Übersetzen
und dem Orlanda Frauenverlag für die gute Zusammenarbeit.

Spaziergang um das ehemalige Frauengefängnis Barnimstraße


Kenntnisreich wie immer brachte uns Claudia von Gelieu die Geschichte des Frauengefängnisses nahe.
Mauerverlauf
Immer an der Wand lang
Blick auf die Kirche am Mariannenplatz

Audre Lordes Geburtstag am 18.02.12

Wir haben den Geburstag mit der Erstaufführung des Films "Audre Lorde - Die Berliner Jahre 1984 - 1992" (nach der Berlinale) von Dr. Dagmar Schultz mit ihr und vielen Beteiligten am Film feiern können. Ganz besonders geehrt und erfreut waren wir über den Besuch von Audre Lordes Weg- und Lebensgefährtin Dr. Gloria I. Joseph.

Der Film macht deutlich, mit wieviel Mut, Stolz, Liebe und Humor Audre durchs Leben ging, mit wieviel Kraft sie ihre Krankheit meisterte. Ganz klar wird, wie wichtig sie  für Schwarze Deutsche Frauen bei ihrer Identitätsfindung war. Der Appell an weiße Feministinnen, sich die Unterschiede bewußt zu machen und zu akzeptieren, hat bis heute nichts an Aktualität verloren.

Wir bedauern, dass so viele Frauen keinen Platz mehr gefunden haben. Die nächste Filmaufführung wird am 3.03.12 in der Ufa Fabrik sein.

 

 

Gloria und Dagmar als 36 Ladies
Dank und Blumen an Dagmar und Gloria
Es waren wirklich alle Plätze besetzt